Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Samstag, 22. September 2018
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
Streit im Heiligen Land; 04
Vermittlung möglich?
Jahr: 2015
Übergeordnetes Werk: :in Religion
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: inrel 04/2015 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der Konflikt in Palästina gehört zu den vielleicht aussichtslosesten Auseinandersetzungen der Gegenwart. Dieses Material wagt den Versuch, diesem Konflikt gerecht zu werden - aus der Perspektive von Außenstehenden. Eigentlich ist dieser Versuch zum Scheitern verurteilt, denn aus der emotional aufgeladenen Perspektive beider Parteien muss allzu leicht der Eindruck der Parteinahme, der verkürzten Darstellung, der fehlenden emotionalen Einbindung etc. entstehen. Und wer sich dennoch traut, der müsste doch angesichts der unzähligen Rückschläge resignieren und sich auf die Position des wohlmeinenden Beobachters zurückziehen. Solange man diese Ausgangsbasis allerdings reflektiert, kann die Beschäftigung mit dem Nah-Ost-Konflikt durchaus positiv und zufriedenstellend sein. Das hier vorgelegte Material versucht, "nicht mehr reflektierte" Sichtweisen (z.B. "Israeli = Juden, Araber = Muslime") aufzubrechen. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich an belegbaren Details der umfassenden Lebenssituation - soweit das geht - ein eigenes Bild machen. Die Aufforderung, sich zu positionieren, erfolgt erst spät und bewusst zurückhaltend, nicht nur aus methodischen Überlegungen heraus, sondern aus Respekt vor dem Umfang des Konflikts und seinem historischen Hintergrund. Diese pragmatische Distanz hilft, israelischen wie arabischen Mythen argumentativ entgegen zu treten.
Details
Jahr: 2015
Systematik: inrel
Mediengruppe: Zeitschrift
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg