Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Dienstag, 21. Januar 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
10 von 11
4.; Werden wir genormt?
Umgang mit Massenmedien
Verfasser: Hegele, Günter
Jahr: 1965
Übergeordnetes Werk: Evangelische Enzyklopädie
Bandangabe: 4.
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: All 212/54 -4 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Durchschnittlich 20 Minuten widmet der Bundesbürger täglich der Zeitung seiner Wahl, bis zu zweieinhalb Stunden dem Radio, oft den ganzen Abend dem Fernsehprogramm. Darüber denken wir (ebenso durchschnittlich) nicht weiter nach. Lesen kann jeder, informiert und dabei möchte man sein, die Preise sind erschwinglich, die Knöpfe leicht zu bedienen. Es ist durchaus angenehm, sich mit Informationen, Wissensstoff, Unterhaltung und ernsthaften Anregungen bedienen zu lassen. Wir fühlen uns frei in der Auswahl und in der Kritik, das Aufgenommene dient als Material für manches Gespräch. Aber wir wissen meist nicht, womit wir es zu tun haben, wenn wir die Knöpfe des Apparates bedienen, und lesen, was uns interessiert." (Aus der Einleitung des Verfassers)
Dem Münchener Studentenpfarrer geht es in seinem Buch um eine sachliche und differenzierte Bestandsaufnahme der modernen Kommunikationsmittel. Er will damit die Voraussetzungen für das richtige Verständnis und den Umgang mit der Tageszeitung, der Illustrierten, dem Film, dem Hörfunk, dem Fernsehen und der Schallplatte schaffen. Das bedeutet gleichzeitig auch den Abbau von Vorurteilen aller Art. Aus der Fragestellung des Verfassers, was die Kommunikationsmittel leisten können und was nicht, wo ihre Vorzüge, ihre Nachteile und Eigenarten liegen, ergibt sich die Notwendigkeit einer begründeten Sinngebung und Einschätzung der sogenannten Massenmedien unserer Zeit.
Die Feststellung, daß sich der Umgang mit den Kommunikationsmitteln nicht von selbst ergibt, sondern erlernt werden muß, führt zu den Aufgaben des Einzelnen und der Gemeinschaft, hier zu helfen und womögliches Vorbild zu sein. Weil es um die Unterscheidung der Geister, um die Freiheit des Menschen in der Welt geht, muß gerade hier ein Dienst der mitmenschlichen Hilfe geleistet werden. Das Buch will dazu Voraussetzungen schaffen.
Details
Jahr: 1965
Systematik: All 212
Beschreibung: 175 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg