Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Sonntag, 8. Dezember 2019
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
4 von 36
7.; Aggressionstheorie
Übergeordnetes Werk: Gesamtausgabe / Fromm, Erich
Bandangabe: 7.
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: Psy 020/26 -7 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Inhalt dieses Bandes ist Erich Fromms Hauptwerk aus dem Jahr 1973: Anatomie der menschlichen Destruktivität. Darin verfolgt er alle wichtigen Richtungen der Aggressionsforschung und beschreibt die vielfältigen Phänomene der menschlichen Destruktivität. Fromm unterscheidet zwischen gut- und bösartiger Aggression, zwischen solcher, die elementare Lebensinteressen verteidigt, also im Dienst des Lebendigen steht, solcher, die um eines Gegenwertes willen zerstört - Geld, Anerkennung, Macht -, und schließlich solcher, die vom Toten und Leblosen angezogen ist und um der Zerstörung willen zerstört. Letzterer gilt sein Hauptinteresse. Die sadistische und nekrophile Destruktivität liegt aber nicht in der Natur des Menschen, sondern ist Folge ungelebten Lebens in Gesellschaften, die den Menschen verdinglichen. Für Erich Fromm ist der Mensch grundsätzlich zum Frieden fähig.
Details
Systematik: Psy 020
Beschreibung: 451 S.
Fußnote: Inhalt dieses Bandes ist Erich Fromms Hauptwerk aus dem Jahr 1973: Anatomie der menschlichen Destruktivität. Darin verfolgt er alle wichtigen Richtungen der Aggressionsforschung und beschreibt die vielfältigen Phänomene der menschlichen Destruktivität. Fromm unterscheidet zwischen gut- und bösartiger Aggression, zwischen solcher, die elementare Lebensinteressen verteidigt, also im Dienst des Lebendigen steht, solcher, die um eines Gegenwertes willen zerstört - Geld, Anerkennung, Macht-, und schließlich solcher, die vom Toten und Leblosen angezogen ist und um der Zerstörung willen zerstört. Letzterer gilt sein Hauptinteresse. Die sadistische und nekrophile Destruktivität liegt aber nicht in der Natur des Menschen, sondern ist Folge ungelebten Lebens in Gesellschaften, die den Menschen verdinglichen. Für Erich Fromm ist der Mensch grundsätzlich zum Frieden fähig.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg