Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Montag, 27. Januar 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
65 von 120
4.; Feste feiern
Erfahrungen ; Hintergründe ; Anregungen
Verfasser: Mühle, Heidi
Jahr: 1994
Bandangabe: 4.
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: RPG 200/11 -4 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Feste feiern - Erfahrungen, Hintergründe, Anregungen: Mit diesem vierten Baustein wird die Reihe der religionspädagogischen Arbeitshilfen des Landesverbandes Evangelischer Kindertagesstätten in Bayern fortgesetzt. Feste sind oft das Aushängeschild eines Kindergartens, einer Kindertagesstätte. Sie sollen zeigen, daß hier ein engagiertes Team mit vielen guten Ideen und pädagogischem Geschick am Werk ist. Die Kehrseite davon sind nicht selten erheblicher Leistungsdruck, das Hetzen von einem Festanlaß zum nächsten, das bloße Kreisen um effektvolle Gestaltungsideen.
Hier setzen die Überlegungen dieser Arbeitshilfe an. Sie laden ein zu einem Innehalten und zur Neubesinnung auf das, was der eigentliche Sinn des Feierns ist. Ganz bewußt stehen nicht die "großen" Feste im Vordergrund, sondern die kleineren, unscheinbaren Anlässe zum Feiern, zum Unterbrechen des Alltags, zum bewußteren Wahrnehmen der gegliederten Zeit. Beispielhaft geht es in einem Kapitel um den Sonntag, der die Woche strukturiert und in diesem Sinne als Tag der befreienden Ruhe erlebt werden will.
Wie bei den anderen Heften stehen Lebenssituationen und Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund. Was können Kinder aus Festen für sich mitnehmen, was stärkt sie in ihrem Selbstbewußtsein? Das Kapitel zum Geburtstagsfest gibt wichtige Antworten und Anregungen, um aus eingefahrenen Routine-Feiern herauszukommen.
Natürlich ist für eine kirchliche Kindertagesstätte das Kirchenjahr mit seinen Festanlässen von besonderer Bedeutung. Hinter dem selbstverständlichen Feiern, etwa von Weihnachten und Ostern, verbirgt sich aber manche Unsicherheit angesichts widersprüchlicher Festinhalte: Hier die tradierten christlichen Bedeutungen, dort die säkularisierten Formen. Die Verfasserin gibt Hilfestellungen, den ursprünglichen Sinn der christlichen Feste wiederzuentdecken und sie in diesem Sinne mit Kindern und Eltern zu gestalten. So können diese Feste auch zu ermutigenden Botschaften werden, zum Widerstand gegen zerstörerische Kräfte um uns herum und in uns.
Wer sich freimacht vom "Feste-Karussell" wird auch eher anstehende Herausforderungen wahrnehmen können, die es im Bedenken wie im Feiern anzunehmen gilt. Ein letztes Kapitel lädt anhand von Praxisberichten ein, das Miteinander mit muslimischen Kindern und Eltern zu bearbeiten, neue Ideen zu entwik-keln und Mauern des Desinteresses, der Gleichgültigkeit und der Vorurteile zu durchbrechen.
 
Details
Jahr: 1994
Systematik: RPG 200
Beschreibung: 1. Aufl., 71 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg