Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Freitag, 6. Dezember 2019
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
1 von 81
Familienkonflikte im Märchen
Eine psychologische Deutung
Verfasser: Kast, Verena
Jahr: 1986
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: Psy 332/32 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Bilderwelt der Märchen ist uns Heutigen verschlüsselt und schwer verständlich. Aber es klingt etwas in der tiefsten Seele an, wenn eines dieser Bilder oder Geschehnisse uns selbst betrifft. C. G. Jung hat die Entdeckung gemacht, daß uralte Menschheitserfahrungen sich in einer Bilderwelt der Seele, in den sogenannten Archetypen, niedergeschlagen haben. Seine Forschungen haben es möglich gemacht, diese Bilderwelt zu entschlüsseln und wieder zu verstehen. Das hat zu einer Reihe von Versuchen gefuhrt, die Märchen tiefenpsychologisch zu interpretieren. Verena Kast zeigt in diesem Bemühen eine ganz besondere Einfuhlsamkeit. Diesmal hat sie Märchen ausgesucht, die Famüiendynamik und Famihenkonflikte widerspiegeln und Lösungen dafür aufweisen. Das Märchen Allerleirau behandelt das Inzestproblem oder auch das Vorherrschen des männlichen Anteils in der Psyche der Tochter. In beiden Fällen braucht es einen langwierigen Ablösungsprozeß vom Vater. Vom Kalberlkönig zeigt ein kinderloses Ehepaar, das um jeden Preis ein Kind haben will; der Preis ist ein schwieriges Kind, linkisch wie ein Kalb. Es wird von den Eltern nicht wirklich angenommen und erleidet damit ein Lebensschicksal, das nur unter größten Schwierigkeiten gemeistert werden kann. In Das Erdkühlein finden wir das Stiefmutterproblem und die damit verbundene Geschwisterkonstellation, aber auch den Ablösungsprozeß der Tochter von der Mutter. Das Mädchen mit den goldenen Zöpfen schildert das Problem frühwaiser Kinder, die daraus entstehende Beziehungsproblematik und deren Bewältigung. Der Eisenhans, alias der Wilde Mann, stellt eine Familie vor, in der der Bereich der urtümlichen Lebenskraft zugunsten fixer Konventionen verdrängt ist. Das Märchen fordert die Ablösung von dieser Familie und die Entfaltung des Verdrängten.
Details
Jahr: 1986
Verlag: Freiburg im Breisgau, Walter
Systematik: Psy 332
ISBN: 978-3-530-42102-6
Beschreibung: 3.Aufl., 131 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg