Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Montag, 27. Januar 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
9 von 36
3.; 1 Sam 27 – 2 Sam 8
Jahr: 2019
Übergeordnetes Werk: Samuel / Dietrich, Walter
Bandangabe: 3.
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: BTh 339/1 -3 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Samuelbücher sind nicht nur eine wichtige Quelle zur Geschichte Israels, sie setzen auch bedeutsame ethische und theologische Standards, und sie zählen zur hohen Weltliteratur. Sie wurden von der Antike bis in die Gegenwart – in der gesamten Judentums- und Christentums-, darüber hinaus in der Kunst-, Literatur- und Musik-, erst Recht in der neueren Forschungsgeschichte – immer aufs Neue ausgelegt. Von alledem gibt dieser Kommentar einen Eindruck, und er entwickelt dazu durchaus eigene Positionen. Die hier ausgelegten Texte handeln von Davids Aufstieg vom Anführer einer Miliz zum Herrscher einer Doppelmonarchie: ein neuerdings oft angezweifelter, im Kern aber nicht unplausibler Vorgang. Allerdings reichen die Quellen nur höchst teilweise bis ins 10. Jh. zurück; erst um 700 v. Chr. wurden ältere Einzelüberlieferungen und zwei „Erzählkränze“ zu einem „Höfischen Erzählwerk“ verbunden, das im 6. Jh. auf mehreren deuteronomistischen Redaktionsstufen noch weiter bearbeitet wurde. Der „Biblische Kommentar“ bietet Gelegenheit, all diesen Aspekten nachzugehen. Zugrunde liegt das bewährte Schema der Reihe: Zu jeder Perikope wird alle erreichbare Spezialliteratur aufgeführt. Unter „Text“ erfolgt eine eigene, nah am Urtext bleibende Übersetzung, die ausführlich textkritisch fundiert wird. Unter „Form“ rücken die formale Gestaltung des Textes, sein Aufbau, seine Struktur, die verwendeten sprachlichen Kunstmittel (z. B. Leitwörter und Chiasmen), die Charakterisierung der Erzählfiguren u. ä. in den Blick. Die Rubrik „Ort“ untersucht erwähnte Örtlichkeiten, aber auch den literaturhistorischen Ort des Textes bzw. seiner Schichten, dazu die historische Verortung seiner Aussagen. Unter „Wort“ werden die einzelnen Abschnitte, Sätze und Wörter interpretiert und dabei auffällige Details – etwa sprachlicher, sachkundlicher, historischer, theologischer Art – erörtert. Unter „Ziel“ schließlich geht es, oft unter Rückgriff auf die Rezeptionsgeschichte, um die Frage, was an dem jeweiligen Text das besonders Auffallende und Bleibende ist.
Details
Jahr: 2019
Systematik: BTh 339
ISBN: 978-3-7887-3365-0
Beschreibung: 774 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg