Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Freitag, 13. Dezember 2019
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
8 von 35
Geschichte der Waldenser-Kirche
Die einzigartige Geschichte einer Volkskirche von 1170 bis zur Gegenwart
Verfasser: Toum, Giorgio
Jahr: 1980
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: ÖKk 100/70 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das alte Symbol der Waldenser sagt vielerlei aus. Es spricht zuerst von dem Licht der Schrift, das in die Dunkelheit der Welt hineinstrahlt. Es bezeugt zugleich das Licht des Trostes und der Hilfe, das in den Dunkelheiten der Verfolgung, die jahrhundertelang über die Waldenser kamen, dieser kleinen Minderheitenkirche in den Alpentälern leuchtete. Es könnte ein Zeichen davon sein, wie eine durch viel Leiden geprägte Volkskirche nach Jahrhunderten auch einen Beitrag zum Gespräch zwischen den christlichen Kirchen leistet. Es bezeugt, wie von dem Leuchter, um den die sieben Sterne stehen, Licht in alle Welt dringt - und erinnert an die missionarische Maxime: Ihr werdet Missionare sein - oder nicht mehr sein. Dieses Buch eines profilierten Waldenser-Forschers geht der einzigartigen Geschichte dieser Volkskirche nach, die sich zurückführt auf die »Armen«, die sich um Petrus Waldes sammelten: Vorläufer der Reformation, eigenständige Partner der Reformatoren, gewaltlose Bekenner ihres Glaubens, Flüchtlinge mit der Bibel in der Hand, Handwerker, Bauern, Lehrer, die ihren Beitrag auch zum kulturellen Leben ihrer Nationen leisteten. Achthundert Jahre Kirchengeschichte im Spiegel einer Minderheitskirche werden so exemplarisch dafür, daß die »Kirche der Armen« immer eine Minderheit in der Welt sein wird, aber doch zugleich Salz der Erde und Licht der Welt. Das Licht leuchtet in der Finsternis. Lux lucet in tenebris.
Details
Jahr: 1980
Verlag: Erlangen, Evangelisch-Lutherische Mission
Systematik: ÖKK 100
ISBN: 978-3-87214-119-4
Beschreibung: 1. Aufl., 287 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg