Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Montag, 27. Januar 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
10.; Distanz und Nähe
Beiträge zur Didaktik des Religionsunterrichts
Verfasser: Bochinger, Erich
Jahr: 1968
Übergeordnetes Werk: Arbeiten zur Pädagogik
Bandangabe: 10.
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: RPA 014/181 -10 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Schwierigkeiten des Religionsunterrichts, von denen in den letzten Jahren viel gesprochen und geschrieben wird, dürfen nicht isoliert gesehen werden. Weithin zeigen sich in ihnen Probleme, mit denen der Unterricht heute in allen Fächern zu tun hat: unser gebrochenes Verhältnis zur Überlieferung, die Undurchschaubarkeit der modernen Welt, die Aufgabe, Theorie und Praxis, Fachwissenschaft und Fachdidaktik in Korrelation zueinander zu verstehen, die Notwendigkeit, das Kindsein des Schülers in einem offenen Fragehorizont neu zu entdecken. Die hier vorgelegten Beiträge zur Didaktik des Religionsunterrichts sind deshalb für die erzieherische und unterrichtliche Aufgabe im ganzen von Bedeutung. In der Spannung zwischen Distanz und Nähe, zwischen Reflexion und Engagement, wird eine dynamische Kategorie gefunden, unter der sich die Unterrichtswirklichkeit, das Kindsein des Kindes und die biblische Botschaft neu zeigen können. Unter dieser Spannung bleibt die Einstellung des Lehrers zum Kind ebenso wie sein Verhältnis zur Sache und zur Methode in der Bewegung offenen und engagierten Fragens. Die reformpädagogische Forderung, das Recht des Kindes auf sein Kindsein anzuerkennen, zeigt sich in diesem Spannungsverhältnis so, daß der Schüler in das Fragen nach einem sinnvollen Leben und in die damit aufbrechenden Schwierigkeiten hereingenommen werden muß.
Details
Jahr: 1968
Systematik: RPA 014
Beschreibung: 1. Aufl., 314 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg