Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
Freitag, 15. November 2019
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Tipp: Bei angezeigten Treffern ohne Signatur-/Standortbezeichnung handelt es sich um Zeitschriftenartikel (ZS-Artikel) oder Aufsätze (BU-Aufsatz) die sich in einer bestimmten Zeitschrift oder in einem Buch befinden (siehe: »übergeordnetes Werk«).
3 von 9
Christliche Bildungstheorie und Schulpolitik
Deutsches Institut für Bildung und Wissen 1958-1968
Verfasser: Nipkow, Karl Ernst
Jahr: 1969
verfügbarverfügbar
Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungen
Standorte: Päd 331/31 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die vorliegende Schrift untersucht die Fragen, bei denen sich heute die Interessenrichtungen und Aufgabenhorizonte von Kirche und Schule überschneiden, im Spiegel des Deutschen Instituts für Bildung und Wissen. Der Anspruch dieses von christlichen Voraussetzungen ausgehenden überkonfessionellen Instituts, Lösungen anzubieten, die wissenschaftlich fundiert, christlich angemessen und zugleich für katholisches und evangelisches Denken überzeugend sein sollen, veranlaßt zu kritischen Analysen, in deren Verlauf die vom Institut beschrittenen Denkwege und vorgeschlagenen Handlungsmodelle problematisiert und eigene Modelle ihnen gegenübergestellt werden. Die Untersuchung will christlichen Gruppen und kirchlichen Institutionen durch die Gegenüberstellung von unterschiedlichen Denk- und Handlungsmodellen Entscheidungshilfen geben und sie veranlassen, ihre traditionellen Einstellungen zu überprüfen oder auch bereits be-schrittene neue Wege konsequenter weiterzugehen. In der Wissenschaftsreform und in der Lehrerbildung sollten Konzeptionen, die immer noch in irgendeiner Weise auf religiösweltanschauliche Integrierung hinauslaufen, endgültig verlassen werden. Wissenschaftliche Forschung und persönliche Verantwortung müssen in ein kritisch-dialektisches Verhältnis zueinander treten. Nicht zuletzt will die Untersuchung zeigen, daß eine interkonfessionelle Zusammenarbeit zwischen der katholischen und evangelischen Seite im pädagogischen und schulpolitischen Raum einer besonders sorgfältigen Klärung der Voraussetzungsprobleme bedarf. Theologische Fragen dürfen um der Durchsetzung gemeinsamer pragmatischer Interessen willen nicht übersehen werden. Ferner ist es bedenklich, wenn eine im Zeichen christlicher Leitgedanken stehende Pädagogik und Schulpolitik vornehmlich nur der Stabilisierung der vorhandenen Verhältnisse dienen will. Die Arbeit wirft in mehrfacher Hinsicht die Frage auf, ob die Aufgaben unserer Zeit und der Sinn des Glaubens den Kirchen heute vornehmlich eine retardierende Rolle abverlangen oder vielmehr fordern, daß "des Christen Zukunft" die Moderne überholt (Rosenstock-Huessy).
Details
Jahr: 1969
Verlag: Gütersloh, Gütersloher Verlagshaus
Systematik: Päd 331
Beschreibung: 1. Aufl., 208 S.
Mediengruppe: Buch
maximieren
Signaturaufbau
Willkommen    |    «Bücherstube»    |    Veranstaltungen    |    Meine Bibliothek
Copyright 2013 Fachbibliothek Moritzburg